Individuelle Umsetzung

Präventionsangebote

Wir suchen Sie gern in Ihrer Firma oder Institution auf, alternativ können Schulungen und individuelle Beratungen auch in unseren Räumlichkeiten durchgeführt werden. Alle Angebote sind kostenfrei, da diese Präventionsleistungen von der Landeshauptstadt Potsdam finanziert werden.

Folgende präventive Angebote bieten wir Ihnen an:

  • Führungskräfteschulungen
  • Institutionelle Beratung
  • Gesundheitsvorträge

Sowie die folgenden:

In dieser Führungskräfteschulung erfahren und üben Sie, wie Sie die Gespräche zum Thema Süchte, Suchtmittelgebrauch/ -missbrauch klar und professionell führen, dabei Ihrer Fürsorgepflicht nachkommen und diese schwierigen Situationen entspannt meistern.

Zudem erlangen Sie ein Grundwissen zum Thema Sucht, mit dem Sie zukünftig professionell handeln können! Denn Führung braucht Klarheit und Gesprächskompetenz:

  • Was ist eigentlich Sucht?
  • Ab wann spricht man von einer Sucht?
  • Die 5 unbeschriebenen Regeln zum Thema Alkohol – was steckt dahinter?

Nicht immer ist ein Suchtproblem offensichtlich. Permanenter Leistungsdruck, Über- oder Unterforderung, Konflikte am Arbeitsplatz oder befristete Beschäftigungsverhältnisse können schleichend in eine Sucht führen. Suchtprävention kann Ihnen dabei helfen:

  • Auffälligkeiten rechtzeitig zu erkennen und anzusprechen
  • Gespräche vorzubereiten und zu dokumentieren
  • Interventionsgespräche empathisch zu führen
  • Mitarbeiter für eine Behandlung zu motivieren
     

Als Fachkraft sind Sie Ansprechpartner für Ihre Kunden, Klienten, Gäste, Kollegen und für den Chef. Dabei kann es immer wieder vorkommen, dass Sie Veränderungen bei Ihren Mitmenschen wahrnehmen  und Verhaltensauffälligkeiten beobachten.  
Unser natürlicher Instinkt sagt uns, WIR wollen helfen! Aber wie? Warum ist Suchtprävention auch für Fachkräfte so wichtig?
Professioneller Umgang mit Menschen, die Anzeichen für eine Suchtproblematik zeigen, erfordert neben fachlichem Wissen eine entsprechende Sozialkompetenz.

Suchtprävention kann Ihnen Ihre Arbeit erleichtern durch:

  • Kompakte Wissensvermittlung zu Suchterkrankungen, Suchtentwicklung und Behandlungsmöglichkeiten
  • Eine eigene Haltung zu Suchtmitteln zu entwickeln
  • Hilfreiche Gesprächs- und Interventionsstrategien
  • Wir bieten auf Ihren individuellen Bedarf abgestimmte Schulungen bei Ihnen vor Ort oder in unseren Räumlichkeiten an.

Alle Schulungsangebote sind kostenfrei.

Sie sind Führungs- oder Fachkraft und haben Mitarbeitende/Kolleg*innen, die sich verändert haben. Hier ist eine Suchtproblematik nicht mehr auszuschließen. Sie wissen allerdings nicht, wie Sie nun vorgehen sollen, wie man diese sensible Thema ansprechen sollte oder welche arbeitsrechtlichen Schritte einzuleiten sind?


Gerne können wir in einer individuellen Beratung Fälle besprechen, mögliche Gesprächsstrategien erarbeiten oder arbeitsrechtliche Schritte diskutieren.
 

Schulung von Pflegekräften zur Prävention und Intervention bei suchtmittelbezogenen Problemen älterer Menschen 

Wozu? 
Der Anteil älterer Menschen nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Damit steigt auch der Anteil Älteren, die eine suchmittelbezogene Störung aufweisen. Ältere Menschen mit einem problematischen Konsum von Suchmitteln bedürfen eines viel höheren pflegerischen Aufwands. 
Unsere Schulung kann Ihnen dabei helfen:

  • den pflegerischen Aufwand zu reduzieren
  • Pflegekräfte zu entlasten
  • Unterstützung für Bewohnerinnen und Bewohnern zu erhalten, bei denen ein suchtmittelbezogenes Problem vorliegt

Für wen? 

  • Pflegekräfte
  • Pflegedienstleister*innen

 
Was?
Wir bieten Ihnen kostenfreie Schulungen an, die wir gemeinsam nach Ihrem  Bedarf abstimmen zu folgenden Themen: Verhinderung, Erkennen und Umgang mit suchtmittelbezogenen Störungen bei älteren Menschen.

Worum geht es? 

  • Welche Vorteile habe ich davon, einen problematischen Konsum zu erkennen?
  • Wie erkenne ich ein suchmittelbezogenes Problem?
  • Was kann ich tun, wenn Bewohner*innen einen problematischen Umgang mit Alkohol oder Medikamenten haben?
  •  Was kann ich selbst tun, um mit Belastungen in meiner Arbeit umzugehen?

Wie?

  • je nach Bedarf bis zu 8 Unterrichtseinheiten 
  • Wissensvermittlung, Fallbesprechungen und praktische Übungen

Wo?

  • entweder bei Ihnen vor Ort oder in unseren Räumlichkeiten

Konflikte gehören zu unserem Alltag. Meistens sind Sie schnell gelöst und führen dann zu positiven Veränderungen. Trotzdem sind Konflikte negativ belegt! Warum ist das so? Und wie kann ich das verändern? Was ist, wenn aus einem unbearbeiteten Konflikt Mobbing wird?

In dieser Schulung lernen Sie die positiven und negativen Seiten von Konflikten kennen, wir besprechen, was für Konfliktarten es gibt und wie ich Sie lösen kann. Wir klären, wann aus einem Konflikt Mobbing wird und was ich dagegen tun kann. Langanhaltendes Mobbing führt zu Stress und psychosomatischen Veränderungen, Sucht ist dann oft der letzte Ausweg. Es ist wichtig andere Bewältigungsstrategien zu finden und wie das geht, besprechen wir in dieser Schulung! 

Referentin: Sandra King, Leiterin der Sichtpräventionsstelle Potsdam, Ernst von Bergmann Sozial gGmbH Zeitlicher

Umfang: 2 Stunden
 

Corona ist ein Marathon, kein Sprint – Durchhalten ist die Devise, deshalb heißt es, sich die Kräfte gut einzuteilen und Gelassenheit zu gewahren. Das uns das nicht immer gelingt, zumal wir uns oft im Spannungsgefüge zwischen Homeoffice und Homeschooling befinden, ist menschlich. Dass wir damit nicht allein sind, wissen wir, trotzdem fühlt es sich in dieser speziellen Zeit manchmal anders an. Machen Sie sich dennoch klar, dass die Krise unweigerlich irgendwann zu Ende sein wird.

Dieser kurze Workshop dient zum Austausch unter Kollegen und befasst sich mit folgenden Fragestellungen:

  • Homeoffice Be- oder Entlastung?
  • Welche Belastungen habe ich gemeistert, welche stehen noch im Vordergrund? 
  • Tagesstruktur und die fehlende Abgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben
  •  Ängste und was ich nicht kontrollieren kann 

Referentin: Sandra King, Leiterin der Sichtpräventionsstelle Potsdam, Ernst von Bergmann Sozial gGmbH
Zeitlicher Umfang: 2 Stunden
 

Gesundheit ist mehr als ein Apfel am Tag – warum Psychohygiene so wichtig ist

„An apple a day keeps the doctor away.“ Fast jeder kennt diese häufig zitierte Ernährungsweisheit. Doch reicht gesunde Ernährung allein wirklich aus, um langfristig körperlich und mental fit zu sein? Der Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Seele ist längst kein esoterischer Humbug mehr, sondern bewiesene Realität. Viele Beschwerden können durch eine effektive Psychohygiene verbessert oder gar vermieden und somit die Lebenszufriedenheit gesteigert werden. 


In dieser Informationsveranstaltung erfahren Sie, wie Sie:

  • Krisen und Konflikte gelassener meistern
  • Ihr eigener erfolgreicher Stressmanager werden
  • aus Alltagsfrust wieder Alltagslust machen

Referentin: Sandra King, Leiterin der Sichtpräventionsstelle Potsdam, Ernst von Bergmann Sozial gGmbH

Zeitlicher Umfang: 4 Stunden
 

Im Fokus

Schwangere formt mit ihren Händen ein Herz auf dem Babybauch

Irrtümer zu Alkohol in der Schwangerschaft

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 10.000 alkoholgeschädigte Kinder geboren. Schon ein Schluck Alkohol kann Ihr ungeborenes King schädigen. Verzichten Sie deshalb bewusst auf Alkohol in der Schwangerschaft und Stillzeit!

Du hast die Wahl!

Das Video des Klosters Dobbertin in Zusammenarbeit DEKRA-Hochschule Berlin zeigt, dass Sucht uns alle betreffen kann: in unserer Familie, im Freundeskreis oder bei unseren eigenen Gewohnheiten.

Suchtverhalten muss nicht auffällig sein und kann sich schleichend entwickeln – oft zunächst unbemerkt vom sozialen Umfeld. Dieses Video, das im Rahmen des Studienganges Medienmanagement als Abschlussprojekt 2012 entstanden ist, möchte sensibilisieren, auf sich und sein Umfeld zu achten.

„Du hast die Wahl“ zeigt, dass es in jeder Situation möglich ist, verschiedene Wege einzuschlagen, auch wenn es zunächst schwer fällt. Die Suchtpräventionsfachstelle Potsdam steht hier gern beratend zur Seite.