Kontakt

Prof. Dr. med. habil. Frank Marusch
Chefarzt, Zentrumsleiter
Qualifikation: Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie
Schwerpunkt: Hepato-bilio-pankreatische Chirurgie, Onkologische Chirurgie, Minimal-invasive Chirurgie

Beruflicher Werdegang

Seit Mai 2022 Ärztlicher Leiter des Onkologischen Zentrums, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Seit 2019

Stellvertretender Leiter des Onkologischen Zentrum Potsdam, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Seit September 2017

Ärztlicher Leiter des Zentrum für Chirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Seit September 2017

Chefarzt, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Jan.-September 2017

Stellvertretender Ärztlicher Leiter des Zentrum für Chirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Seit November .2012

Chefarzt, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

Januar – Oktober 2012

Chefarzt, Koloproktologie, Minimal Invasive Chirurgie, Hernienchirurgie der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam

2006 – 2011

Leitender Oberarzt, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam (Chefarzt: Prof. Dr. H.J.C. Wenisch)

2002 – 2005

Oberarzt, Chirurgische Klinik Carl-Thiem-Klinikum Cottbus (Chefarzt: Prof. Dr. med. I. Gastinger)

Januar 2001 – März 2002

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Direktor: Prof. Dr. med. H. Lippert)

Dezember 2000

Anerkennung als Facharzt für Viszeralchirurgie

1997 – 2000

Facharzt, Chirurgische Klinik Carl-Thiem-Klinikum Cottbus (Chefarzt: Prof. Dr. med. I. Gastinger)

1992 – 1996

Assistenzarzt, Chirurgische Klinik Carl-Thiem-Klinikum Cottbus (Chefarzt: Dr. sc. med. J. Horntrich)

Fachliche Qualifikation

November 2017

Anerkennung als Hygienebeauftragter Arzt

Dezember 2011

Anerkennung für Spezielle Viszeralchirurgie

Febr. 2008

Zusatzbezeichnung „Proktologie“

Oktober 1997

Anerkennung als Facharzt für Chirurgie

Akademischer Abschluss

Februar 2002

Habilitation und Erlangung der Venia legendi für das Fachgebiet Chirurgie an der   Medizinischen Fakultät der Ottovon-Guericke-Universität Magdeburg

Juni 1992

Erlangung Akademische Graduierung „Diplom-Mediziner“

Juni 1992

Promotion zum Doctor medicinae

Hospitationen

  • Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Klinikum Hannover-Siloah
    Prof. Dr. Ferdinand Köckerling
  • Keio University Tokyo, Japan
    Prof. Dr. Masaki Kitajima
  • Harvard Medical School Boston, Massachusetts General Hospital, Department of Surgery 
    Prof. Andrew Louis Warshaw, MD; Prof. Carlos Fernandez del Castillo, MD
  • Johns Hopkins University School of Medicine Baltimore, Department of Surgery
    Prof. John L. Cameron, MD; Prof. Richard Schulick, MD
  • Mayo Clinic, College of Medicine, Department of Surgery Rochester, Minnesota
    Prof. Michael G. Sarr, MD; Prof. Michael Farnell, MD

Spezielle Ausbildung

  • Prof. Dr. Werner Correll Kurs (Teil 1 – 3) Universität Gießen: “Psychologie und Technik der Führung und Überzeugung”
  • Certified Medical Manager (CMMTM): Aufbaustudiengang für medizinische Führungskräfte, Berufsverband der Deutschen Chirurgen, Hochschule Bochum, DIOMEDES GmbH
  • Fachexperte Darmkrebszentren / Pankreaszentren / Onkologische Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft

Wissenschaftlicher, berufspolitischer Werdegang

März 2017 Vorsitzender der Prüfungskommission für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie der Landesärztekammer Brandenburg

Januar 2017

Mitglied des Beirates der Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie in Berlin und Brandenburg

Januar 2017

Mitglied des Beirates des Konvent der Leitenden Krankenhauschirurgen

Dezember 2014

Mitglied des Vorstandes der Berliner Chirurgischen Gesellschaft Vereinigung der Chirurgen Berlins und Brandenburgs

Dezember 2014 Mitglied des Präsidiums des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen
Dezember 2014 Vorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen Landesverband Brandenburg
Oktober 2012 Berufung in die Ethikkommission, Univerität Potsdam, Präsidialamt
Mai 2011 Berufung zum Professor an der Universität Potsdam, Hunmanwissenschaftliche Fakultät (Dekan: Prof. Dr. F. Mayer)
2009 Fellow of the American College of Surgeons (FACS)
November 1999 – Dezember 2006 Geschäftsführer des An-Institutes für Qualitätssicherung in der Operativen Medizin gGmbH an der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Minimal Invasive Chirurgie der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (CAMIC)
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Berliner Chirurgische Gesellschaft Vereinigung der Chirurgen Berlins und Brandenburgs
  • Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie in Berlin und Brandenburg
  • American College of Surgeons (ACS)
  • Deutsche Herniengesellschaft (DHG)
  • Europäische Herniengesellschaft (EHS)