Als Department für Koloproktologie sind wir die erste Abteilung in Brandenburg, die sich komplett auf die Behandlung von Erkrankungen des Dick- und Enddarms, sowie auf Erkrankungen der Analregion und des Beckenbodens spezialisiert hat.

Ein großer fachlicher Schwerpunkt unseres Departments ist die Behandlung von kolorektalen Karzinomen, also bösartigen Tumoren des Dick- und Enddarmes. Bereits seit 2009 bieten wir unseren Patient*innen als einziges von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Darmzentrum in Potsdam und Umgebung eine optimale und leitliniengerechte Therapie an. Dies setzt eine fachübergreifende und qualitätsgesicherte Zusammenarbeit der Spezialisten verschiedener Fachbereiche voraus. Die Qualität unserer Arbeit wird regelmäßig von OnkoZert nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft überprüft.

Symbolbild Magen-Darm

Symbolbild Magen-Darm

ag visuell – stock.adobe.com

So erreichen Sie uns

Kontaktinformationen

Department für Koloproktologie

Departmentleiter: Prof. Dr. med. habil. Henry Ptok
Sekretariat: Sabrina Heidelberg

0331 241-35202

0331 241-35200

sabrina.heidelberg@klinikumevb.de

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam

Unsere Behandlungsschwerpunkte

In der chirurgischen Therapie des kolorektalen Karzinoms haben wir uns darauf spezialisiert für unsere Patientinnen und Patienten schonende Operationstechniken einzusetzen. So werden in unserer Klinik die meisten Eingriffe am Dick- und Enddarm in minimal-invasiver Technik (Schlüssellochchirurgie) durchgeführt. Große Adenome (gutartige Tumore) und Frühstadien des Enddarmkrebses können wir in der „TEM“-Technik durch den After ohne sichtbaren Narben operieren. Bei Tumoren in Schließmuskelnähe können wir durch die Anwendung neuester OP-Techniken in den meisten Fällen einen permanenten künstlichen Darmausgang vermeiden.

Der zweite große Schwerpunkt unserer Klinik sind proktologische Erkrankungen, also Erkrankungen, die die After- und Enddarmregion betreffen. Hier bedarf es bei vielen Menschen einer großen Überwindung sich bei einem Arzt vorzustellen. Die meisten proktologischen Erkrankungen sind harmlos und lassen sich häufig konservativ oder mit kleinen operativen Maßnahmen behandeln. Jedoch gibt es auch ernsthafte Erkrankungen, die durch proktologisch spezialisierte Ärzte behandelt werden sollten. Bereits durch eine einfache proktologische Untersuchung lässt sich meist eine Diagnose stellen. Falls es jedoch notwendig sein sollte, weitere Untersuchungen durchzuführen, können wir jegliche Untersuchungen in unserer Klinik anbieten.

  • Kolonkarzinom (zertifiziertes Darmzentrum)
  • Kolonpolypen/-adenome
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Divertikelkrankheit 
  • Rektumkarzinom (zertifiziertes Darmzentrum)
  • Rektumpolypen/-adenome
  • Rektumprolaps 
  • Hämorrhoiden
  • Analvenenthrombose
  • Analfissur
  • Analabszess
  • Fistelleiden
  • Pilonidalsinus
  • Akne inversa
  • Analekzem
  • Analkarzinom 
  • Inkontinenz
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Beckenbodensenkung