In unserer Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (HNO)  sowie Kopf- und Halschirurgie arbeiten die Spezialist*innen für die Behandlung der oberen Atemwege und Erkrankungen des Hör- und Gleichgewichtsorgans, der Nase, der Nasennebenhöhlen, des Gesichtes, der Mundhöhle, des Rachens und der Speiseröhre, der Speicheldrüsen, des Kehlkopfes und der Luftröhre sowie der Halsweichteile.

Unsere Klinik ist einer der Hauptbehandlungspartner des von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Kopf-Hals-Tumorzentrums und Bestandteil des zertifizierten Onkologischen Zentrums. Unserer Klinik angeschlossen ist der Bereich für Phoniatrie und Pädaudiologie. Hier werden Stimmstörungen-, Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern und Erwachsenen sowie kindliche Hörstörungen diagnostiziert und therapiert. Für kindliche Schluckstörungen und Störungen der professionellen Stimme existieren Spezialsprechstunden.

Pro Jahr schenken uns etwa 2.500 stationäre und fast 10.500 ambulante Patientinnen und Patienten ihr Vertrauen. Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren betreuen wir gemeinsam mit den Kinderärztinnen und -ärzten in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Zudem arbeiten wir eng mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum zusammen und kooperieren mit Instituten der Universität Potsdam, u.a. der Patholinguistik.

Hals, Nase und Ohr des Menschen

decade3d - adobe stock

So erreichen Sie uns

Kontaktinformationen

Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Chefarzt: Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing
Chefarztsekretariat: Heidrun Fortmann

0331 241-35702

0331 241-35700

heidrun.fortmann@klinikumevb.de

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam


Lageplan​​​​​​​

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Das diagnostische und therapeutische Spektrum unserer HNO-Klinik umfasst die gesamte Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde einschließlich der Versorgung mit Cochlea-Implantaten.

Ein Aufenthalt in unserer Klinik ist mit einer Vielzahl von Untersuchungen verbunden, denn wir möchten die Sinne Riechen, Schmecken und Hören sowie die Fähigkeiten, sich zu ernähren und die Kommunikation mit anderen bestmöglich erhalten oder wiederherstellen.  

Audiologie, Neurootologie und Gleichgewicht

  • Tonschwellen- und Sprachaudiometrie
  • Impedanzaudiometrie
  • Überschwellige Audiometrie
  • Zentrale Hörteste
  • Computeraudiometrie (BERA)
  • Notched Noise BERA in Sedierung oder Narkose
  • ASSR
  • Otoakustische Emissionen (OAE)
  • Elektronystagmographie mit kalorischer und rotatorischer Vestibularisreizung (Drehstuhldiagnostik)
  • Zentrale Gleichgewichtsdiagnostik
  • Elektroneuronographie (Nervus facialis, Nervus laryngeus)
  • Elektrocochleographie
  • Neugeborenenhörscreening

Nase: Atmen, Riechen, Schnarchen (Rhonchopathie, Schlaf-Apnoe)

  • Rhinomanometrie
  • Gustometrie
  • Olfaktometrie
  • Schlaf-Apnoe-Screening

B-Scan Sonographie des Kopfes und des Halses

Endoskopie

Endoskopische Untersuchungen der oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen, Nasenrachen, Luftröhre, Bronchien) und der Speiseröhre für diagnostische und kleine therapeutische Maßnahmen mit starren und flexiblen Endoskopen

Ohr

  • Operative Versorgung von Ohrverletzungen
  • Korrektur von Stellungsanomalien der Ohrmuscheln sowie Fehlbildungen am äußeren und Mittelohr
  • Entfernung gut- und bösartiger Tumoren der Ohrmuschel, des Gehörganges sowie des Mittel- und ggf. auch Innenohres
  • Paukendrainagen, Einführung sowie Entfernung von Paukenröhrchen
  • Chirurgische Behandlung aller Formen der akuten und chronischen Mittelohrentzündung einschl. der Behandlung der assoziierten Komplikationen
  • Wiederaufbau der Gehörknöchelchenkette (Tympanoplastik) zur Verbesserung der Hörfunktion unter Einsatz von autologen und alloplastischen Materialien
  • Stapedotomien zur Otosklerosebehandlung (auch CO2-Laserbehandlung)
  • Chirurgie der intra- und extratympanalen Anteile des Gesichtsnerven
  • Operative Eingriffe bei Erkrankungen im Bereich der Otobasis
  • Kleinhirnbrückenwinkeltumoren
  • Akustikusneurinom
  • Chemodektome des Ohres (Glomustumoren)
  • Implantierbare Hörgeräte: "Sound Bridge"/ "Bone Bridge"
  • Cochlea-Implantate

Gesichtsbereich

  • Traumatologie des Gesichtes, ausschließlich Kieferverletzungen
  • Operative Versorgung von Weichteil- und Knochenverletzungen im Gesichtsbereich
  • Entfernung gut- und bösartiger Tumoren im Gesichtsbereich mit nachfolgender plastisch-kosmetischer Defektdeckung
  • Operationen gut- und bösartiger Geschwülste sowie akuter Entzündungsformen der großen Speicheldrüsen (Unterkiefer- und Ohrspeicheldrüse) einschl. der Entfernung von Steinbildungen
  • Endoskopie der Speichelgänge
  • Rekonstruktion der Mimik bei Lähmungen des Gesichtsnerven
  • Diagnostik und Behandlung von chronischen Speicheldrüsenerkrankungen und Speicheldrüsentumoren, inklusive Operationen mit Defekt- und Gesichtsnervrekonstruktionen
  • Diagnostik und Behandlung von Gesichtsnervlähmung, inklusive ästhetischer Wiederaufbau des Gesichtes nach Akustikusneurinom-Operationen

Nasen- und Nasennebenhöhlenbereich

Bei einem Großteil der nachfolgend aufgeführten Eingriffe erfolgt die chirurgische Behandlung ohne Schnittführung von außen mit dem Endoskop oder Mikroskop zur Verbesserung der Sichtverhältnisse. Computerassistierte Navigation während der Operationen („CAS“).

  • Behandlung sämtlicher Verletzungen und deren Folgen an der Nase, im Nebenhöhlenbereich sowie der vorderen und mittleren Schädelbasis (ggf. unter konsiliarischer Mitwirkung der Neurochirurgie
  • Operative Therapie von Erkrankungen an der Schädelbasis einschl. der Behandlung der Rhinoliquorrhoe
  • Operative Verbesserung der Nasenatmung, u.a. durch Begradigung der Nasenscheidewand (Septumplastik)
  • Korrektur ästhetisch unbefriediegender Nasenfehlstellungen und Anomalien (Rhinoplastik) 
  • Sanierung der Nasennebenhöhlen (Kiefer-, Stirn- und Keilbeinhöhle, Siebbein) im Rahmen akuter und chronischer Infekte sowie der durch diese Erkrankungen auftretenden Komplikationen
  • Chirurgische Behandlung der in diesem Gebiet auftretenden gut- und bösartigen Tumoren; erforderlichenfalls auch mit Ausräumung der Augenhöhle bei infiltrierendem Wachstum (ggf. unter konsiliarischer Mitwirkung der Ophthalmologen)

Rachenbereich

  • Versorgung von Lippen-, Zungen- und Gaumenverletzungen
  • Behandlung von akuten Entzündungen und Tumoren in der Mandel- und Rachenmandelregion, dabei auch Entfernung der
    • Tonsillen und Adenoide („Polypen“) bei unterschiedlichen Krankheitsformen
    • Tonsillotomie bei Kindern (Laser oder Ultrascision)
  • Operative Therapie des Schnarchens (Rhonchopathie)
  • Anlegen einer PEG-Sonde zur Sicherstellung einer ausreichenden Nahrungszufuhr bei ausgezehrten Patienten (ggf. unter konsiliarischer Mitwirkung der Gastroenterologie)

Kehlkopf- und Luftröhre

Bei diesen Erkrankungen werden häufig mikroskopische Operationsverfahren unter Einsatz auch des Lasers ohne Schnitt von außen durchgeführt.

  • Operative Therapie fortgeschrittener Entzündungs- und aller gutartigen Tumorerkrankungen im Kehlkopf
  • Kehlkopferweiternde und -einengende Operationen zur Verbesserung der Atem- und Stimmfunktion
  • Tracheotomien, Verschluss des Luftröhrenschnittes und chirurgische Beseitigung narbig bedingter Einengungen der Luftröhre
  • Teil- und Komplettentfernungen des Kehlkopfes bei bösartigen Geschwülsten des Larynx und Hypopharynx
  • Wiederaufbau des Speise- und Luftweges nach ausgedehnten Tumoroperationen auch mit Zwischenschaltung von Dünndarmsegmenten (unter konsiliarischer Mitwirkung der Chirurgie)

Äußerer Hals

  • Entfernung von gut- und bösartigen Geschwülsten am äußeren Hals einschließlich der Missbildungen (Halszysten, -fisteln)
  • Entfernung kleiner, größerer oder aller Lymphknotengruppen am Hals (Neck dissection) bei bösartigen Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
  • Beseitigung von Divertikeln der Speiseröhre und auch Aussackungen des Kehlkopfes (Laryngocelen) von außen, aber auch von innen via Laser-Schwellendurchtrennung
  • Hörsturztherapie (antiphlogistisch-rheologischen Infusionen, intratympanale Corticsteroidtherapie)
  • Therapie der Gesichtsnervlähmung
  • Diagnostik und Therapie von Stimmstörungen
  • Phonochirurgie einschließlich Larynxgerüstchirurgie
  • Chirurgische Stimmrehabilitation nach Stimmlippenlähmungen
  • Wiederanbahnung der Stimme nach Totalentfernung des Kehlkopfes 
  • Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Diagnostik und Therapie von Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Diagnostik und Therapie kindlicher Hörstörungen
  • Diagnostik und Therapie auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Wir arbeiten eng mit der Abteilung für Logopädie und dem Sozialpädiatrischen Zentrum zusammen.

Portraitfoto Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing

„Durch unsere Kooperationen mit Instituten der Universität Potsdam, wie der Patholinguistik, erweitern wir unser diagnostisches und therapeutisches Spektrum der HNO-Klinik enorm."

Prof. Dr. med. Markus Jungehülsing, Chefarzt

Auf dem neuesten Stand

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Wir bieten unseren Mitarbeitenden sowie interessierten Kolleg*innen aus anderen Kliniken und dem niedergelassenen Bereich regelmäßig Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hierzu führen unsere Ärzt*innen sowie Expert*innen selbst interne und externe Veranstaltungen durch. Zudem verstehen wir uns als Ausbildungszentrum für Ärzt*innen außerhalb unseres Klinikums und nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Kongressen und Symposien teil, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

Unsere Klinik bringt sich aktiv in die Ausbildung von jungen Kolleg*innen ein. Falls Sie die Weiterbildung zur Fachärztin oder zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilunde an unserem Haus durchlaufen, freuen wir uns, Sie in unserem Team zu begrüßen.

Unsere Weiterbildungsbefugnisse:

  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (xx Monate)

Unsere Qualität zeichnet uns aus