Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken

Logopädie

Wir Logopädinnen sind für Sie da, wenn:

  • die Sprachfunktionen aufgrund einer Hirnschädigung gestört ist. Die häufigste akute Sprachstörung ist die Aphasie. Hierbei kann es zu Wortfindungsstörungen, Wortverwechslungen, Satzbaustörungen, Störungen beim Lesen und Schreiben sowie zu Störungen im Verstehen von Sprache kommen.
  • sich das Sprechen verändert hat. Patienten mit einer Sprechstörung haben Schwierigkeiten im Hinblick auf die Bewegungsausführung der Lippen, Zunge, des Gaumensegels und des Kiefers beim Sprechen. Häufig sind auch der Stimmklang, die Körperhaltung und die Grundspannung des Körpers betroffen. Ursache einer zentralen Sprechstörung, auch Dysarthrie genannt, kann ebenso eine Hirnschädigung sein. Auch nach tumorchirurgischen Eingriffen kann es zu einer Sprechstörung (z.B. Dysglossie, Rhinophonie) mit Defiziten hinsichtlich der Artikulation und Stimmgebung kommen.
  • Sie aufgrund einer Apraxie unter einer Störung in der Steuerung der Sprech- und Schluckorgane ohne zugrundeliegende Lähmung leiden.
  • Sie unter Schluckbeschwerden leiden. Schluckstörungen (Dysphagien) können sowohl hirnorganisch als auch tumorchirurgisch bedingt sein. Dadurch ergeben sich Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Hier kann es beim Kauen und Transportieren der Nahrung sowie bei der Auslösung des Schluckvorgangs zu Problemen kommen.
  • Ihr Stimmklang pathologisch verändert ist. Eine Dysphonie kann funktionell, also ursächlich durch falschen Stimmgebrauch, oder organisch bedingt sein.
  • eine Lähmung der Gesichtsmuskulatur auftritt. Während eine zentrale Fazialisparese oft nur eine Lähmung der Mundpartie mit sich führt, ist bei einer peripheren Gesichtsnervenlähmung häufig die gesamte Gesichtshälfte betroffen.

Zu unseren Aufgaben zählen neben der Aufklärung der Patienten außerdem die Beratung Ihrer Angehörigen sowie die Vermittlung an niedergelassene Therapeuten im Anschluss an den klinischen Aufenthalt. Um eine optimale und individuell angepasste Behandlung zu gewährleisten, nehmen wir regelmäßig an Weiterbildungen teil. Unser Ziel ist es, Sie kompetent und einfühlsam ein Stück Ihres Weges begleiten zu können.

Unsere Leistungen und Schwerpunkte

  • Standarddiagnostiken: u.a. Aachener Aphasie Test, Aphasie-Check-Liste, Lexikon Modellorientiert
  • Aphasietherapie (z.B. neurolinguistische Aphasietherapie; MODAK)
  • patientenorientierte Diagnostik und Therapie mit Blick auf Grunderkrankung (zentrale oder periphere Störung)
  • Diagnostiken: Frenchay Dysarthrie Untersuchung, Untersuchung Neurologischer Sprechstörungen
  • Artikulationstherapie, Therapie von Redeflussstörungen
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation bei u.a. Zustand nach Fazialisparese
  • Diagnostik und Therapie von Sprechapraxien
  • störungsbildspezifische logopädische Schluckdiagnostik
  • Fiberoptisch Endoskopische Evaluation des Schluckens (FEES - Diagnostik)
  • Funktionelle Dysphagie- Therapie, Schlucktherapie in Anlehnung an die Fazio-Orale-Trakt-Therapie (F.O.T.T.)
  • Manuelle Schlucktherapie
  • K-Taping
  • Trachealkanülenmanagement
  • Schluck- und Sprechtherapie nach tumorbedingten Eingriffen im HNO-/ MKG- Bereich
  • Diagnostik funktioneller und organischer Stimmstörungen
  • Stimmdiagnostik per Stimmfeldmessung, auditive Stimmbeurteilung
  • Stimmtherapie
  • Beratung zu Stimmhygiene und Prophylaxe von Stimmerkrankungen

Zur Überwachung der Sprach- und Sprechfunktionen begleiten wir Tumorpatient*innen der Neurochirurgie in Wach-Operationen.

Im Zuge unserer engmaschigen Vernetzung mit der Klinik für Neurologie, bieten wir einen jährlich stattfindenden FEES-Basiskurs an (Flexible Endoskopische Evaluation des Schluckens). Ferner können Sie sich gern bei uns zu den FEES- Supervisionen, die für den Erwerb des Zertifikats notwendig sind, anmelden. Wenden Sie sich dafür gern an unsere FEES-Ausbilderinnen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
 

So erreichen Sie uns

0331 241-33354 oder 0331 241-33355 

Unser Team für Ihre Therapie