Mit unserem Team aus Fachärzt*innen, Pflegekräften, einer Wundexpertin sowie Diabetes- und Ernährungsberaterinnen sind wir bei Erkrankungen der Nieren (Nephrologie) sowie bei der Diagnostik und Behandlung von Hormonstörungen (Endokrinologie und Diabetologie) für Sie da. Wir behandeln Sie individuell, schonend und auf neuestem Forschungsstand. Unser Ziel ist es, Ihnen als Patientin oder Patient in allen Aspekten – bei der Vorsorge, der Untersuchung und der Behandlung – mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dabei ist für uns ein vertrauensvoller Umgang, gegenseitiges Verständnis und eine gute Beratung die Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung.

So erreichen Sie uns

Kontaktinformationen

Klinik für Nephrologie, Endokrinologie und Diabetologie

Chefarzt: Dr. med. Saban Elitok
Chefarztsekretariat: Stefanie Krüger, Michael Hetscher

0331 241-38502

stefanie.krueger@klinikumevb.de 

michael.hetscher@klinikumevb.de

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam


Lageplan

Station H1, Haus H, Ebene 1

0331 241-36341
 

Dialyse, Haus K, Ebene 1

0331 241 36351
 

Teilstationäre Behandlung des diabetischen Fußsyndroms

0331 241 36345

Haus H, Ebene 1, Raum H101

Portraitfoto Dr. med. Saban Elitok

„Wir stehen Ihnen als Team gemeinsam und jederzeit zur Verfügung! Wir leben die Verantwortung für Ihre Nieren, Ihren Diabetes und Ihren Hormonhaushalt.“

Dr. med. Saban Elitok, Chefarzt

Unsere Klinik in Zahlen

rund 1600 stationäre Behandlungen pro Jahr
über 11000 Dialysen
mehr als 750 diabetische Fußbehandlungen

Nachgefragt

Diabetes mellitus – Volkskrankheit mit individueller Therapie

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Nachgefragt: Sie fragen, unsere Gesundheitsexperten antworten“ spricht Urs Schumann, Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe DDG, über die Volkskrankheit Diabetes mellitus: Was ist Diabetes? Welche Formen von Diabetes mellitus gibt es und wie wird die Erkrankung diagnostiziert? Wie kann Diabetes behandelt werden und welche Vorsorgeuntersuchungen sollte man wahrnehmen? Urs Schumann erklärt auch, was das diabetische Fußsyndrom ist und wie sich Betroffene am besten davor schützen können, um Amputationen möglichst zu vermeiden.

Auf dem neuesten Stand

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Wir bieten unseren Mitarbeitenden sowie interessierten Kolleg*innen aus anderen Kliniken und dem niedergelassenen Bereich regelmäßig Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Hierzu führen unsere Ärzt*innen sowie Expert*innen selbst interne und externe Veranstaltungen durch. Zudem verstehen wir uns als Ausbildungszentrum für Ärzt*innen außerhalb unseres Klinikums und nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Kongressen und Symposien teil, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

Unsere Klinik bringt sich aktiv in die Ausbildung von jungen Kolleg*innen ein. Falls Sie die Weiterbildung zur Internistin oder zum Internisten an unserem Haus durchlaufen oder sich für den Schwerpunkt Nephrologie oder Endokrinologie und Diabetologie entscheiden, freuen wir uns, Sie in unserem Team zu begrüßen. Für die >Facharztausbildung Innere Medizin existiert ein gemeinsames Fortbildungscurriculum zusammen mit den anderen internistischen Kliniken sowie ein strukturierter Rotationsplan. Als „Zertifiziertes Diabeteszentrum“ können wir Ihnen auch die Weiterbildung zum „Diabetologe DDG“ ermöglichen.

Unsere Weiterbildungsbefugnis:

  • Innere Medizin (60 Monate)
  • Innere Medizin und Nephrologie (36 Monate)
  • Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie (18 Monate)
  • Diabetologe DDG

Unsere Qualität zeichnet uns aus