Simulationstraining

Neonatologische Notfälle an Frühgeborenen-Puppe PAUL

Um die Sicherheit für Reif- und Frühgeborene in Notfallsituationen bei Geburt und während der Neugeborenenperiode zu erhöhen und häufige Fehlerursachen zu reduzieren, wurde dieses zweitägige Training für neonatologische Teams entwickelt.

"Meine Erwartungen, obwohl schon groß, wurden übertroffen. Beim Kurs konnte ich nicht nur die Unsicherheiten, die ich habe, bewältigen, sondern auch meine Stärken bestätigen oder auch ganz neu entdecken."

Paul Pauly, Neonatologe

Zielgruppe

Assistenzärzte mit Pädiatrie mit erfolgter oder bevorstehender Rotation auf die neonatologische Intensivstation

Fachärzte Pädiatrie mit ggf. anvisierter Schwerpunktbezeichnung "Neonatologie"

Pflegepersonal mit Tätigkeit auf einer neonatologischen Station

Kursziel

Wir haben diesen Kurs entwickelt, um die Sicherheit für Reif- und Frühgeborene in Notfallsituationen bei Geburt und während der Neugeborenenperiode zu erhöhen.

Kursinhalte

Neonatologische Notfallsituationen erfordern zügiges und sicheres Handeln. Erkennen und Umgang mit sich anbahnenden oder akut auftretenden Komplikationen bei Neugeborenen ist daher Inhalt dieses teamorientierten (Pflegepersonal + Ärzte) Simulationstrainings. Diese kritischen Situationen können trainiert werden, z.B. mit PAUL, einem der modernsten neonatologischen Simulatoren, der derzeit zur Verfügung steht.

Ausgewählte Geburtskomplikationen, wie zum Beispiel die Erstversorgung eines asphyktischen Neugeborenen, werden in Teams praxisnah trainiert ebenso wie Notfallszenarien auf der neonatologischen Intensivstation, die unverzügliches Handeln notwendig machen.

Ein Schwerpunkt liegt im Training des Atemwegmanagements des Früh- und Reifgeborenen (z.B. LISA oder die Versorgung eines Pneumothorax). Besonderes Augenmerk gilt einer guten Zusammenarbeit im Team, sogenannte non-technical skills. Diese umfassen Teamwork, Arbeitsteilung, Aufmerksamkeit und Entscheidungsfindung sowie die dem zugrundeliegende Kommunikation.

Die Praxisblöcke finden parallel in Kleingruppen statt und sollten in Teams aus Pflegepersonal und Ärzten trainiert werden. Aus Zeitgründen werden nicht alle Teilnehmer alle Szenarien mehrfach trainieren können.

Der Kurs wurde von der Ärztekammer Brandenburg mit 21 Fortbildungspunkten anerkannt. Ärztliche Teilnehmer werden gebeten, ihre Barcode-Aufkleber mitzubringen.

Teilnahmegebühr

Teilnahmegebühr 2-Tages-Kurs:

Pflegepersonal 429,00 € | Mediziner*innen 575,00 € | Tandemanmeldung Mediziner*in 525,00 € + Pflege 379,00 €

Teilnahmegebühr 3-Tages-Kurs:

flegepersonal 599,00 € | Mediziner*innen 799,00 € | Tandemanmeldung Mediziner*in 749,00 € + Pflege 549,00 €

Für Mitarbeitende der Ernst von Bergmann Gruppe ist die Teilnahme kostenfrei.