Themenseite 

Krebs, Tumoren, Blut

Bei Krebserkrankungen arbeiten alle medizinischen Fachdisziplinen, die in die Diagnostik und Therapie eingebunden sind, interdisziplinär zusammen. Dazu wurden in den vergangenen Jahren für eine ganze Reihe von Krebserkrankungen zertifizierte medizinische Zentren etabliert. Vorreiter waren die Brustkrebszentren, in denen Patientinnen behandelt werden, die an Brustkrebs erkrankt sind. Am Klinikum Ernst von Bergmann gibt es neben einem Brustkrebszentrum, ein Darmkrebszentrum, ein Pankreaskarzinomzentrum, ein Speiseröhrenkrebszentrum, ein Kopf-​Hals-Tumorzentrum, ein Gynäkologisches Krebszentrum sowie ein Zentrum für Hämatologische Neoplasien. All diese Organkrebszentren sind durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert.

Auf dem neuesten Stand der Wissenschaft

Umfassende Behandlung

Patientinnen und Patienten mit einer Krebserkrankung werden in unseren zertifizierten Zentren umfassend behandelt. Dabei diskutiert eine Ärztekonferenz, das sogenannte Tumorboard, für jeden Patienten auf Basis aller Untersuchungen und der medizinischen Leitlinien für die jeweilige Erkrankung eine individuelle Behandlungsstrategie. An den Tumorboards nehmen Expertinnen und Experten aus den Fachgebieten Onkologie, Chirurgie, Radiologie, Strahlentherapie, Pathologie und je nach Krebserkrankung weitere Fachärzt*innen teil. Studien haben eindrucksvoll belegt, dass das gebündelte Wissen der einzelnen Spezialist*innen in medizinischen Zentren zu einer deutlichen Verbesserung der Behandlungsqualität bei Krebserkrankungen führt.

Im Fokus

Rotes &-Zeichen mit dem Text World Blood Cancer Day May 28

Weltblutkrebstag

Alle 12 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs, weltweit alle 27 Sekunden. Anlässlich des Weltblutkrebstages am 28. Mai startet die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin die Themenwoche „Blutkrebs" und setzt somit auch ein Zeichen im Kampf gegen den Blutkrebs.

Menschlicher Verdauungstrakt, nachgebildet mit Knetmasse, umschlossen von zwei Händen

Darmkrebs

Darmkrebs entsteht fast immer aus zunächst gutartigen Vorstufen, den Darmpolypen. Viele Polypen sind klein und harmlos. Einige können entarten. Man schätzt, dass dieser Vorgang etwa zehn Jahre dauert – viel Zeit also, um die Krebserkrankung zu verhindern. Die Vorsorge und ihre dazugehörigen Untersuchungsangebote sind deshalb effektive Maßnahmen um Darmkrebs zu verhindern.

Frau formt mit ihren Fingern ein Herz in Höhe der Brust und rahmt damit eine rosafarbene Schleife ein

Diagnose Brustkrebs

Jede 8. Frau erhält im Laufe ihres Lebens die Diagnose Brustkrebs. Wir nehmen Sie mit auf den typischen Weg einer Brustkrebspatientin und stellen Ihnen wichtige Ansprechpartner*innen und Einrichtungen vor, die gemeinsam mit der Patientin den Kampf gegen den Krebs aufnehmen.

Veranstaltungen

Unsere Expert*innen