Jetzt auch in Ihrer Nähe

Mobile MRT-Untersuchungen

Im Flächenland Brandenburg bringen wir den Radiologen zum Patienten. Unser Konzept verbessert die wohnortnahe, radiologische Versorgung und bringt Facharzt-Kompetenz in ländliche Regionen.

Unter dem Motto „Mobiles MRT für Brandenburg!“ fährt unser LKW-Trailer mit eingebautem high-end 1.5 Tesla MRT der Firma Philips täglich wechselnde Standorte in Brandenburg und Berlin an. Unser System ermöglicht Untersuchungen im gesamten Spektrum der aktuellen klinischen MRT, einschließlich sehr anspruchsvoller Protokolle wie Kardio- und Prostata-MRT.

HerzCheck-Projekt

Versicherte der AOK Nordost können eine MRT-Untersuchung im Rahmen des HerzCheck-Projekts buchen. Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin unter Herzcheck.org.

MRT-Mobil am Klinikum Ernst von Bergmann

Potsdam

Ärztliche Leitung

Radiologie, Klinikum Ernst von Bergmann
Priv.-Doz. Dr. med. Lukas Beyer
Facharzt für Radiologie

Praxis für Radiologie, Poliklinik
Dr. med. Mechthild Bode-Hofmann
Fachärztin für Diagnostische Radiologie

Charlottenstr. 72, 14467 Potsdam

Anmeldung unter:

0331 241-33341

Termine im September - Standort Potsdam Termine im September - Standort Potsdam

MRT-Mobil an der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig

Bad Belzig

Ärztliche Leitung

MVZ Bad Belzig
Dr. med. Levente Nagy
Facharzt für Radiologie

Radiologie, Klinikum Ernst von Bergmann 
Priv.-Doz. Dr. med. Lukas Beyer
Facharzt für Radiologie

Niemegker Str. 45, 14806 Bad Belzig

Anmeldung unter:

033841 93-100

Termine im September - Standort Bad Belzig Termine im September - Standort Bad Belzig

MRT-Mobil an der Lausitz Klinik Forst

Forst (Lausitz)

Ärztliche Leitung

MVZ Forst
Dr. med. Susanne Engelbrecht-Schnür
Fachärztin für Radiologie

Robert-Koch-Str. 35, 03149 Forst (Lausitz)

Anmeldung unter:

03562 985-242

Termine im September - Standort Lausitz Forst Termine im September - Standort Lausitz Forst

MRT-Mobil am Krankenhaus Waldfriede

Berlin-Zehlendorf

Ärztliche Leitung

Radiologie, Krankenhaus Waldfriede
Dr. med. Georg Brinkhaus
Facharzt für Radiologie

Argentinische Allee 40, 14163 Berlin

Anmeldung unter:

030 81810-8583

Termine im September - Standort Waldfriede Termine im September - Standort Waldfriede

Hinweise für unsere Patient*innen

Bitte melden Sie sich in der jeweiligen radiologischen Praxis des MVZ bzw. der radiologischen Abteilung am Standort an. 

Am Untersuchungstag melden Sie sich bitte 30 Minuten vor Ihrem Termin an der jeweiligen Anmeldung der radiologischen Praxis im MVZ bzw. der radiologischen Abteilung des Standorts.

Bitte bringen Sie zu Ihrer Untersuchung mit:

  • Versicherungskarte und Überweisungsschein
  • Vorbefunde
  • Voraufnahmen
  • OP-Berichte
  • Implantat-Zertifikate
  • Laborwerte – falls Ihre Untersuchung mit Kontrastmittel erfolgt (Kreatinin)
  • bei Untersuchung von (Klein-)Kindern gern auch das Lieblingskuscheltier, die Lieblingsdecke und das Lieblingsgetränk Ihres Kindes

MRT-Diagnostik

Die  Ernst von Bergmann Gruppe bringt MRT-Untersuchungen zu Patient*innen in ländlichen Regionen Brandenburgs. Für die MRT-Untersuchungen steht das high-end Ingenia 1.5 Tesla MRT der Firma Philips zur Verfügung. 

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein bildgebendes Verfahren, das zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird. Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei. Potentielle Kontraindikationen gilt es voarb auszuschließen.

Mithilfe der MRT kann man sogenannte Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugen, die als räumliche Darstellung eine Beurteilung der Organe und vieler krankhafter Organveränderungen erlauben. Dabei werden weder Röntgenstrahlen noch ionisierende Strahlen (Radioaktivität) eingesetzt. Die Bilderzeugung erfolgt ausschließlich mit Hilfe von Magnetfeldern und Radiowellen – und ist somit schonend und ohne Strahlenbelastung.

Die MRT-Untersuchungen werden zur Diagnostik/Beurteilung der folgenden Körperregionen eingesetzt:

  • Gehirn und Veränderungen des Gehirns und des Kopfes
  • Rückenmark und Nervenkanäle
  • Wirbelsäule, Bandscheiben und Bandscheibenvorfällen
  • inneren Organen (z.B. Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse)
  • Muskeln, Sehnen, Bändern
  • Gelenkveränderungen (z.B. des Kniegelenks)
  • Blutgefäßen

Ein Blick hinter die Kulissen

Über das Projekt

Mit dem Projekt „Mobiles MRT für Brandenburg“ bietet die Ernst von Bergmann Gruppe seit 2018 an wechselnden Standorten mobile MRT-Diagnostik an; darunter auch in ländlichen Regionen, in denen oftmals eine Minderversorgung besteht. Dazu wurde ein LKW-Trailer des Kooperationspartners AGITO Medical mit einem Philips Magnetresonanztomographen (MRT) ausgestattet.

Für den MRT-Truck hat das Philips-Tochterunternehmen Agito einen Sattelanhänger für die speziellen Anforderungen der Untersuchungen umgebaut. Zum einen ist hierbei der Innenbereich für den mobilen Patienteneinsatz optimiert worden, zum anderen wird ein fachgemäßer Transport des MRT-Systems sichergestellt. Dazu wurden leistungsfähige Klima- und Lüftungskomponenten integriert. Ein Raumklima, mit beispielsweise anwendungsgerechten Raumlufttemperaturen, wird dadurch gewährleistet.

Die Medizin macht täglich Fortschritte. Damit steigen auch die Anforderungen. Gefragt sind neue Wege der Zusammenarbeit. Bei Philips entwickeln wir integrierte Lösungen, die Menschen, Technologien und Daten zusammenbringen. Gemeinsam mit Kunden und Partnern treiben wir Innovationen im Gesundheitssystem voran. Denn Gesundheit hört nicht an Abteilungs- oder Sektorengrenzen auf. Das muss auch für die Versorgung gelten.

Als MRT-System wurde das Philips Ingenia 1.5 Tesla gewählt, da es unter anderem folgende Vorteile vereint:

  • Zeitgemäße Tunnelöffnung von 70 cm, durch die ein hoher Patientenkomfort erreicht wird
  • Hervorragende Homogenitätswerte des Magneten
  • Volldigitaler Systemaufbau mit dStream
    • Die Bildsignale werden direkt in den Empfangsspulen digitalisiert, wobei jedem Spulenelement direkt ein Analog-Digital-Wandler zugeordnet ist. Nach der Digitalisierung wird das Signal mittels Lichtwellenleiter in den Technikraum zur Rekonstruktion übertragen. Dadurch wird bis zu 40 % mehr Signal erreicht, was zu erhöhter Bildqualität und somit verbesserter diagnostischer Sicherheit führt.
    • Das System hat keine Kanalbeschränkungen, sodass zukünftige Spulenentwicklungen ohne Systemupgrades bzw. bauliche Maßnahmen zur Anwendung kommen können. Speziell im mobilen (Trailer-)Betrieb werden damit Nach- und Anpassungsarbeiten, die mit Kosten und Ausfallzeiten verbunden wären, vermieden.

Unser Team